In der ersten Runde im Zugspitzpokal geht es für unsere erste Mannschaft nach Burggen. Bei der Auslosung wurde Schwarz Blau Burggen 2 zugelost. Die erste Runde muss bis zum 14.12.2018 abgeschlossen sein.

Auch am 5. Spieltag ging man beim Regionalligaabsteiger und Favoriten GH Eberfing ersatzgeschwächt an den Start. Andreas Gattinger (562) und Tobias Zahler (572) zeigten der Anfangspaarung gleich, die Richtung des Spielverlaufes auf. Stefan Schwinghammer (519) konnte mit 2:2 SP seine Partie zufrieden abschließen. Mit 441 Holz musste dagegen Karl-Heinz Hapke bei 0:4 SP 131 LP an seinen direkten Gegner abgeben. Wolfgang Reichl (513) und Eugen Taube (497) griffen bei einem Rückstand von 0:2 MP und minus 174 Zähler in die laufende Begegnung ein. Hubert Resch (548) und Eric Kühberger (568) entschieden vorzeitig das Match zu Gunsten der Hausherren. Andreas Stoß und Alois Kriesmair mussten nun eine 0:8-Pleite verhindern. Das sah nach der Hälfte ihres Einsatzes gut für den KSV Peißenberg aus. Andi hielt mit 1:1 SP knapp seinen MP gegen Helmut Schütz fest, während Alois mit 2:0 SP (295:256) gegen Markus Lindner führte. Nach dem dritten Durchgang lagen die Gästespieler jeweils mit 2:1 SP in Front. Alois konnte seinen MP mit dem 3. SP-Gewinn sichern und wurde mit 558 Holz bester Spieler für Peißenberg. Andi (523) konnte den Ausgleich zum 2:2 nicht verhindern und verlor auch noch im Ergebnis wegen 3 Holz seinen MP. Mit 3302:3051 Holz bei 7:1 MP verlor Peißenberg auch dieses Match. Gut Holz Eberfing zeigte mit dieser Leistung, dass sie um den Wiederaufstieg ein Wort mitreden werden.

Wieder mal konnte Peißenberg nicht in Bestbesetzung antreten und blieb bei der Taktik, möglicherweise eine Punkteteilung anzustreben. In der Startpaarung setzte man Karl-Heinz Hapke (445) und Josef Schmid (451). Sie mussten mit 1:3 und gar 0:4 SP ihre Punkte an Sebastian Dunst (541) und Andreas Reichenspurner (550) sang und klanglos abgeben. Der Rückstand betrug 195 Zähler bei 0:2 MP. Eugen Taube legte im 1. Durchgang gegen Johannes Reichenspurner gleich ein 130:93 auf die Bahn. Verlor aber den zweiten Durchgang wieder. Ging doch wieder 2:1 in Front und konnte bei 2:2 seinen MP mit 511:482 Holz holen. Wolfgang Reichl (547) zeigte zuhause sein Können; konnte aber nur einen SP holen und verlor seinen Punkt an Franz Huber, der mit 558 Stecken Tagessieger wurde. Stefan Schwinghammer und Alois Kriesmair starteten abermals mit einer kleinen Hoffnung in die Partie. Beide holten ihren 1. SP mit 144:124 und 141:104 Holz. Während Alois seine Form vom Jahr zuvor zeigte und mit 4:0 SP und 551:477 LP punktete, lief bei Stefan der Faden nicht gerade. Er konnte ebenfalls mit 3:1 SP und 508 Holz 40 LP aufholen und auf 3:5 MP verkürzen. Der zu hohe Rückstand des Startpaars ließ die Gäste aus Unterneukirchen zu Recht jubeln. Sie siegten 5:3 bei 3076:3013 Holz beim glücklosen Tabellenschlusslicht.

Immer noch musste man Ersatzgeschwächt  beim Aufstiegsaspiranten SKC Töging-Erharting 2 antreten. Die Taktik hieß; eventuell 4 MP zu machen und ein Unentschieden zu ergattern. Wolfgang Reichl (414) und Ludwig Degele (441) mussten als Startpaar gegen Alexander Leserer (545) und Franz Winkler (544) bei jeweils 0:4 SP einen klaren Rückstand von satten 234 Holz hinnehmen. Nun gingen für Gut Holz Andreas Stoß und Eugen Taube ins Rennen. Eugen startete mit 0:2 SP, während Andi ein 1:1 erspielte. Nach dem Einsatz der beiden konnte Eugen auf 2:2 SP ausgleichen und mit 519:491 LP seinen MP einfahren. Und auch Andi holte mit 2:2 SP den erhofften MP für Peißenberg. Bei 2:2 MP und 2083:1903 ging noch die Taktik voll auf. Jetzt lag alle Hoffnung auf Stefan Schwinghammer und Alois Kriesmair. Beide mussten mit 0:2 SP starten, Stefan mit -16 und Alois hatte -13 auf dem Konto. Ihre Gegner waren eine Klasse für sich; Tobias Zieglgänsberger (559) und Tobias Winkler (563) hielten Schwinghammer (536) und Kriesmair (527) in Schach und besiegelten die Niederlage für Peißenberg mit 6:2 MP und 3205:2966 Holz. Somit ging man auch im 3. Spiel ohne Punkte von der Bahn.

Zum ersten Heimkampf der Saison haben wir die Kegler aus Schongau empfangen. Nach dem verhaltenen Saisonstart wollte die Mannschaft sich steigern. Doch die Schongauer kamen besser in die Partie. Andi konnte an seine Leistung vom vergangenen Wochenende nicht ganz anknüpfen und musste seinen Mannschaftspunkt gegen Tajinder Puar mit 1,5:2,5 abgeben. Jose zeigte mit 500 Holz eine sehr gute Leistung, konnte aber gegen Andreas Seiband kein mittel finden. Er musste seinen MP mit 0:4 abgeben. Wolfgang und Eugen gingen so mit einem 0:2 und -65 Holz in die Partie. Beide starteten richtig gut und konnten jeweils den ersten Satzpunkt holen. Doch am Ende gaben beide den Punkt durch ein 2:2 ab. Wolfgang mit 505:543 Holz und Eugen äußerst knappt mit 516:517. Mit einem 0:4 und -104 Holz war die Partie fast schon entschieden, als Stefan und Alois starteten. Stefan startete gleich im ersten Satz mit einem Punkt gegen Marcus Wolf und guten 139 Holz. Am Ende gewann er mit 2:2 und 559:544 Holz. Alois kam etwas verhaltener in die Partie. Doch am Ende gewinnt er mit 4:0. Die beiden konnten sich noch bis auf 39 Holz an die Schongauer ran kämpfen. Aber am Ende steht doch eine 2:6 (3097:3136 Holz) Niederlage. Trotz Leistungssteigerung kein Sieg, aber die Richtung stimmt und so werden die ersten Punkte auch bald erkämpft werden.

Am Samstag ging die Reise zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Huglfing. Andi konnte mit starken 563 Holz und einem 3:1 als einziger Punkten. Alle weitern Spieler mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. So steht am Ende ein 1:7 mit 3013:3265 Holz.