In Schongau gingen Eugen und Alois im Sprint zur Bezirksmeisterschaft an den Start. Eugen wollte zum Abschluss der Saison noch mal sein Können zeigen, und für Alois ging es darum den Titel vom Vorjahr zu verteidigen.

Für Eugen lief es in der Qualifikation mit 148 Holz nicht rund. So musste er in der ersten KO-Runde gegen den Besten der Quali ran. Doch im KO-Spiel lief es für Eugen. Er konnte in den Sätzen Andreas Seitz (FC Seeshaupt) ein 1:1 abringen, hätte dabei fast ein 2:0 erreicht. Den zweiten Satz musste er knapp mit einem 73:79 abgeben. Im Sudden Victory war Eugen hoch konzentriert, musste aber am Ende doch Seitz mit 22:15 ziehen lassen.

Für Alois lief es in der Quali besser. Als fünfter der Qualifikation mit 182 Holz stieß er in der ersten KO-Runden auf Franz Schwaiger (Burghausen). So hieß das Duell „Bezirkssportwart gegen Kreissportwart“. Alois kam nicht gut in Spiel und musste den ersten Satz äußerst knapp 83:86 abgeben. Im zweiten Satz lief es umso besser. Mit 109:72 ging dieser deutlich an Alois. So kam es auch in diesem Spiel zum SV. Hier konnte Alois sich mit 18:9 durchsetzen. In der zweiten KO-Runde wartete Alexander Wassermann (FC Seeshaupt) auf ihn. Dieses Spiel konnte Alois mit 2:0 (97:83 und 98:89) für sich entscheiden. Nun ging es im Halbfinale gegen Seitz. Hier gab es wiederum nach einem 1:1 (97:80 und 79:89) ein Sudden Victory. Wo sich Alois erneut durchsetzen konnte. Nun ging es im Finale gegen den Kreismeister aus dem Chiemgau. Beide starteten nicht gerade hochklassig in das Spiel. Doch Alois konnte den ersten Satz gegen Claus Findl (Burghausen) mit 75:71 holen. Und wie soll es auch anders sein, am Ende gab es wieder ein Sudden Victory. Findl legte dabei mit zwei achter super vor, doch Alois konterte mit zweimal sieben. Nun stieg die Spannung. Findl hatte im letzten Schub Probleme, und Alois konnte mit dem letzten Wurf den Erfolg vom Vorjahr mit einem 20:17 im SV wiederholen.

Gratulation zu den Ergebnissen. Am 18.05 geht es für Alois nach Augsburg zur Bayerischen Meisterschaft. Viel Erfolg!

<- Link zu den Ergebnissen ->

2019 BZM Sprint Männerbvon links: Claus Findl, Alois Kriesmair, Thomas Leypold

Bei der Bezirksmeisterschaft der Männer durfte Alois in Kolbermoor starten. In der Qualifikation konnte er, auf den technisch anspruchsvollen Bahnen, mit starken 537 Holz sich für das Viertelfinale qualifizieren. Dort wartete Manfred Hummel (Peiting) auf ihn. Beide lieferten sich ein spannendes Duell. Kurz vor Schluss gab es dann noch eine Unterbrechung auf Grund eines Bahndefektes, beide lagen zu diesem Zeitpunkt gleich auf. Die Partie endete mit 2:2. Alois musste aber Hummel auf Grund des Gesamtergebnisses (500:504 Holz) ins Finale ziehen lassen. Gratulation zu Platz 7!

<--Link zum Ergebnis-->

Die Anreise war fröhlich und gutgelaunt, trotz fehlenden 6. Mitspielers. Motiviert gingen Andreas Hesse und Eugen Taube in die letzte Partie der laufenden Saison. Mit Thomas Arlt (526) und Florian Graml (540) standen 2 sichere Gegner in der Startaufstellung von Aschau. Da hatten Andreas (464) und Smauckie (506) nicht den Hauch einer Chance zu Punkten. Nur Andi konnte einen Satzpunkt für sich entscheiden. Man übergab an Wolfgang Reichl (463) und Josef Schmid (481) bereits einen Rückstand von 96 LP und 0:2 MP. Leon Kutschera (551) und Thomas Langrieder (548) überzeugten bei wenig Gegenwehr. Sie überließen unserem Mittelpaar nicht einen Satzpunkt und erhöhten auf 4:0 und satte 251 Holz. Da konnte das Schlusspaar Thomas Voigtländer (545) und Michael Schebesta (560) befreit aufspielen. Außer Konkurrenz ließ man Eugen nochmal mitspielen, um sportlich gesehen mit 6 Mann abzuschließen. Auch Alois Kriesmair hatte an diesen Tag nicht gerade seinen besten Abschluß für den Abschied aus der Bezirksoberliga Oberbayern. Er holte gegen Schebesta einen Satzpunkt und schloss seinen Einsatz mit 510 Stecken ab. So behielt der SV Aschau Zuhause mit starken 3270 Holz die Oberhand. Gut Holz Peißenberg brachte es auf 2424 Zähler bei einer klaren 0:8-Pleite. Der KSV wird als Absteiger nicht die Köpfe hängen lassen und mit Zuversicht die Kreisliga im kommenden Jahr verstärken. Wir wünschen allen Keglern eine erholsame Sommerpause und verabschieden uns von den treuen Fans und Lesern unserer Homepage fürs erste. DANKE...

Bei diesem letzten Heimspiel in der Bezirksoberliga ging es um die goldene Ananas. Der Abstieg stand fest, aber kampflos gab man diese Begegnung nicht her. So auch der Stand des Startpaars zur Halbzeit ihres Einsatzes. Wolfgang Reichel gewann Satz 1 und teilte sich Satz 2 mit Mirsad Hadcic. Er verlor Satz 3 und legte sich zum Endspurt die Taktik zurecht; alles oder nichts. Sein Resultat 3 Holz gewonnen, aber den MP holte sich mit 509 LP der Gegner. Auch Josef Schmid ging mit 2:0 Sätzen und 18 Holz in Führung. Rainer Schenk zeigte Ehrgeiz und konnte seinen MP noch recht deutlich mit 549:508 nach 2:2 Sätzen erkämpfen. Andy Hesse legte los wie die Feuerwehr, führte 2:0 in den Sätzen und mit 45 Stecken. Sein Mannschaftspartner Eugen Taube musste den ersten Satz mit 113:142 LP abgeben. Dann konnte Smauckie Satz 2 und 3 für sich entscheiden und lag mit 12 LP in Front. Satz 4 ging dann wieder an Johann Christian (518) und er konnte sich den MP gegen Taube (504) nach 2:2 Sätzen glücklich sichern. Seinen ersten MP holte sich schließlich Andy Hesse mit 3:1 Sätzen und 521 Holz gegen Michael Koglin. Zwischenstand: 3:3 MP und plus ein Holz für Gut Holz Peißenberg. Alois Kriesmair musste seinen Gegner den MP mit 2 Holz mehr abnehmen, als Karl-Heinz Hapke (435) abgeben wird. Seinen MP sicherte sich Alois jeweils knapp nach den ersten 3 Sätzen, aber Peter Ebert lies nie locker und kam auf 547 LP. Alois wurde Tagessieger mit starken 570 Holz bei 3:1 Sätzen. Uwe Zabos war gegen Kalle nicht gefordert, aber die Bahn forderte seinen Kampfgeist. Er konnte mit 4:0 Sätzen souverän die nötigen Stecken holen und sein Ergebnis von 554 Holz war der Sieg für die Eintracht. Am Ende gab es eine Niederlage mit 3050:3145 LP bei 2:6 MP und den Lob der Gäste für unseren sportlichen fairen Zusammenhalt, um nächste Woche in Aschau den Abschied von der Liga zu genießen.

Eugen Taube (478) und Wolfgang Reichl (511) begannen den Budenzauber in Rosenheim. Im ersten Satz zog Eugen mit 104:124 klar den kürzeren. Im 2. konnte er mithalten, verlor diesen aber um 4 Stecken. Satz 3 ging dann an Eugen und er schöpfte Mut um seinen Punkt noch zu retten. Am Ende hieß es 1:3 für Manuel Baranowski (505). Wofgang hingegen konnte die ersten beide Sätze für sich verbuchen und es roch nach dem ersten MP für den KSV. Doch die Startpaarung der Gäste ließ nichts anbrennen und holte eine 2:0-Führung bei 54 Holz Vorsprung. Das Mittelpaar Maximilian Mudrich (541) und Thomas Eggers (500) erhöhte auf satte 221 LP. Josef Schmid und Andy Hesse konnten keinen Satzpunkt ergattern und mussten mit 450 LP und 424 Holz die Arena an Alois Kriesmair und Klaus Huber übergeben. Alois Ziel war klar angestrebt; er wollte versuchen nicht mit einer 0:8-Pleite nach Hause fahren. Das war an diesen Tag das Highlight des Ausflugs. Musste er Satz eins noch mit Bernhard Böhme teilen, so konnte er dann seinen Gegner die Zähne Ziehen. Bei 526 Holz konnte er 3,5 Sätze für sich entscheiden und das Ergebnis auf 1:7 verkürzen. Klaus Huber konnte 13 Schub zum Endergebnis von 2455:3102 Holz beitragen. Trotzdem für die Mitreise und den Einsatz in aller höchster Not ein Dankeschön und allen Verletzten bei uns gute Besserung. Wir werden die letzten 2 Einsätze noch genießen und nächstes Jahr voller Zuversicht eine neue Saison beginnen.

KEGELSPORTVEREIN PEIßENBERG u. UMG. E. V

lädt ein zur

ordentlichen Hauptversammlung 2019

mit Weißwurstfrühschoppen

am Sonntag 24.02.2019 um 9.30 Uhr

im Gasthof zur Sonne in Peißenberg

Die Einladung mit Tagesordnung gibts hier zum Download: Einladung Hauptversammlung 2019