Andreas Stoß (503) nahm sich Andreas Seiband zur Brust. Der erste Satz ging an den Gastgeber. Beim nächsten gab es den Ausgleich. Der dritte ging wieder an den KSV und es sah nach dem ersten MP für Peißenberg aus. Doch Seiband glich aus, wegen 4 Holz unterschied ging der Kampf zu Gunsten des Heimteams aus. Josef Schmid musste seinen ersten Satz auch abgeben und konnte zum 1:1 ausgleichen. Danach war der Tank leer und Thomas Feuchtinger (535) konnte klar seinen MP zum 2:0 und plus 84 LP erhöhen. Wolfgang Reichl (422) und Andreas Hesse (423) kamen mit der Bahn am wenigsten zu Recht und mussten beide Punkte jeweils mit 0:4 Sätzen abgeben. Werner Strass (549) konnte mit seinem Resultat die Führung entscheidend verbessern. Bei 0:4 MP und minus 131 Zähler legten sich Eugen Taube und Alois Kriesmair auf Ergebniskosmetik fest. Eugen ging überraschend gegen Marcus Wolf mit 2:0 Sätzen in Führung. Dies wollte er nutzen um den Punkt zu sichern. Der dritte ging aber klar an Marcus (136:118) und im vierten konnte Eugen nicht mehr mithalten und verlor doch noch mit 515:496 Holz. Alois konnte seine Führung im ersten Satz nicht ausbauen und lies den Ausgleich zu. Nach 2:1 in den Sätzen reichte eine Satzteilung zum einzigen MP für den KSV Peißenberg. 506 Zähler erkämpfte sich Kriesmair zum Endergebnis von 1:7 und 2805:3112 LP gegen Lokalderbysieger SG Schongau. Sie haben jetzt gute Chancen zum Klassenerhalt, während Gut Holz die Pause nutzen muss, um Kraft zu tanken für das neue Jahr.