Gut Holz Peißenberg setzte in‘s Startpaar Eugen Taube und Wolfgang Reichl. Sie mussten Andre Pollmer und Sebastian Baumann in die Schranken weisen! Beide verloren den 1. Satz und gerieten wieder unter Druck. Während Eugen zum 1:1 ausglich, musste Wolfgang das 0:2 einstecken. Im nächsten Satz ging Eugen 2:1 in Führung und hatte 28 LP Vorsprung. Wolfgang entschied seinen 3. Satz für sich und verkürzte. Das Startpaar übergab am Ende ein 1:1 nach MP und einen 13-Holz-Führung, wobei Taube auf 554 Holz und Reichl auf 512 LP kam. Sebastian Baumann konnte mit 542 LP seinen MP sichern. Andy Hesse und Josef Schmid zeigten Kampgeist und mussten nach 2:2 Sätzen bei Andy (518) und 0:4 Sätzen bei Schmid (470) an Bernhard Dangl (548) und Thomas Eggers (550) beide MP abgeben. So ging unser Schlusspaar Andi Stoß und Alois Kriesmair gegen Bernhard Böhme und Maximilian Mudrich mit 1:3 MP und -97 Stecken ins Rennen. Andi musste trotz 141 Holz seinen 1. Satz an Böhme (158) abgeben. Alois dagegen holte gleich ein 1:0 für sich. Während bei Andi (505) überhaupt nichts ging und er mit 0:4 Sätzen den kürzeren zog, hatte Bernhard Böhme mit 560 LP sicher seinen MP eingefahren. Auch Mudrich zeigte Alois an diesen Spieltag seine Grenzen auf. Er wurde Tagessieger mit hervorragenden 596 Holz. Aber auch Alois konnte mit 559 LP eine tolle Leistung zeigen. Diese Niederlage muss man neidlos anerkennen. Das Heimergebnis passt! Die SG Kolbermoor/Schechen übernimmt mit dem Sieg von 7:1 MP und 3307:3118 Holz die Tabellenführung in der Bezirksoberliga Oberbayern punktgleich mit SV Aschau. Gratulation..

Das Auswärtsspiel in Seeshaupt wird wohl zum bestimmenden Match für den KSV Peißenberg. Kann man zu mindestens wieder mithalten und eine Punkteteilung mitnehmen, werden die folgenden Aufgaben noch lockerer angegangen. Da geht’s dann um direkte Gegner um den Klassenverbleib. Stefan Schwinghammer und Andy Hesse bildeten das Startpaar. Stefan hatte Andreas Seitz (528) und musste den ersten Satz gleich abgeben. Konterte aber und glich aus. Das selbe Spiel wiederholte sich und bei 2:2 Sätzen musste er seinen MP leider um 8 LP abgeben. Bei Andy Hesse lief nicht viel zusammen und er verlor alle vier Sätze gegen Tagessieger Michael Heinfling, der mit 581 LP Andy 148 Zähler abnahm. So musste Eugen und Wolfgang bei 0:2 MP und -156 Holz eingreifen. Wolfgang holte sich die ersten 2 SP und Eugen erkämpfte sich ein 1:1. Bei Wolfgang Reichl fehlte dann das Glück, um in Durchgang 3 den MP zu sichern. Beide mussten dann bei 2:2 SP den MP an die Gastgeber abgeben. Eugen konnte mit 520 Holz abschließen, während Wolfgang bei 462 LP hängen blieb. Andreas Stoß (536) erwischte einen Auftakt nach Maß und ging mit 1:0 SP bei 153:140 LP in Führung. Alois Kriesmair (532) hatte Thomas Lackinger neben sich und verlor die ersten beiden Sätze. Bei jeweils 1:2 SP wurde der letzte Satz begonnen. Andy holte sich den MP äußerst knapp um 2 Holz und Alois musste Lackinger (555) neidlos den Punkt überlassen. Somit gewann Seeshaupt die Partie mit 7:1 und 3247:3003 Holz. Die Negativserie geht weiter, leider..

In der ersten Runde im Zugspitzpokal geht es für unsere erste Mannschaft nach Burggen. Bei der Auslosung wurde Schwarz Blau Burggen 2 zugelost. Die erste Runde muss bis zum 14.12.2018 abgeschlossen sein.

Auch am 5. Spieltag ging man beim Regionalligaabsteiger und Favoriten GH Eberfing ersatzgeschwächt an den Start. Andreas Gattinger (562) und Tobias Zahler (572) zeigten der Anfangspaarung gleich, die Richtung des Spielverlaufes auf. Stefan Schwinghammer (519) konnte mit 2:2 SP seine Partie zufrieden abschließen. Mit 441 Holz musste dagegen Karl-Heinz Hapke bei 0:4 SP 131 LP an seinen direkten Gegner abgeben. Wolfgang Reichl (513) und Eugen Taube (497) griffen bei einem Rückstand von 0:2 MP und minus 174 Zähler in die laufende Begegnung ein. Hubert Resch (548) und Eric Kühberger (568) entschieden vorzeitig das Match zu Gunsten der Hausherren. Andreas Stoß und Alois Kriesmair mussten nun eine 0:8-Pleite verhindern. Das sah nach der Hälfte ihres Einsatzes gut für den KSV Peißenberg aus. Andi hielt mit 1:1 SP knapp seinen MP gegen Helmut Schütz fest, während Alois mit 2:0 SP (295:256) gegen Markus Lindner führte. Nach dem dritten Durchgang lagen die Gästespieler jeweils mit 2:1 SP in Front. Alois konnte seinen MP mit dem 3. SP-Gewinn sichern und wurde mit 558 Holz bester Spieler für Peißenberg. Andi (523) konnte den Ausgleich zum 2:2 nicht verhindern und verlor auch noch im Ergebnis wegen 3 Holz seinen MP. Mit 3302:3051 Holz bei 7:1 MP verlor Peißenberg auch dieses Match. Gut Holz Eberfing zeigte mit dieser Leistung, dass sie um den Wiederaufstieg ein Wort mitreden werden.

Wieder mal konnte Peißenberg nicht in Bestbesetzung antreten und blieb bei der Taktik, möglicherweise eine Punkteteilung anzustreben. In der Startpaarung setzte man Karl-Heinz Hapke (445) und Josef Schmid (451). Sie mussten mit 1:3 und gar 0:4 SP ihre Punkte an Sebastian Dunst (541) und Andreas Reichenspurner (550) sang und klanglos abgeben. Der Rückstand betrug 195 Zähler bei 0:2 MP. Eugen Taube legte im 1. Durchgang gegen Johannes Reichenspurner gleich ein 130:93 auf die Bahn. Verlor aber den zweiten Durchgang wieder. Ging doch wieder 2:1 in Front und konnte bei 2:2 seinen MP mit 511:482 Holz holen. Wolfgang Reichl (547) zeigte zuhause sein Können; konnte aber nur einen SP holen und verlor seinen Punkt an Franz Huber, der mit 558 Stecken Tagessieger wurde. Stefan Schwinghammer und Alois Kriesmair starteten abermals mit einer kleinen Hoffnung in die Partie. Beide holten ihren 1. SP mit 144:124 und 141:104 Holz. Während Alois seine Form vom Jahr zuvor zeigte und mit 4:0 SP und 551:477 LP punktete, lief bei Stefan der Faden nicht gerade. Er konnte ebenfalls mit 3:1 SP und 508 Holz 40 LP aufholen und auf 3:5 MP verkürzen. Der zu hohe Rückstand des Startpaars ließ die Gäste aus Unterneukirchen zu Recht jubeln. Sie siegten 5:3 bei 3076:3013 Holz beim glücklosen Tabellenschlusslicht.

Immer noch musste man Ersatzgeschwächt  beim Aufstiegsaspiranten SKC Töging-Erharting 2 antreten. Die Taktik hieß; eventuell 4 MP zu machen und ein Unentschieden zu ergattern. Wolfgang Reichl (414) und Ludwig Degele (441) mussten als Startpaar gegen Alexander Leserer (545) und Franz Winkler (544) bei jeweils 0:4 SP einen klaren Rückstand von satten 234 Holz hinnehmen. Nun gingen für Gut Holz Andreas Stoß und Eugen Taube ins Rennen. Eugen startete mit 0:2 SP, während Andi ein 1:1 erspielte. Nach dem Einsatz der beiden konnte Eugen auf 2:2 SP ausgleichen und mit 519:491 LP seinen MP einfahren. Und auch Andi holte mit 2:2 SP den erhofften MP für Peißenberg. Bei 2:2 MP und 2083:1903 ging noch die Taktik voll auf. Jetzt lag alle Hoffnung auf Stefan Schwinghammer und Alois Kriesmair. Beide mussten mit 0:2 SP starten, Stefan mit -16 und Alois hatte -13 auf dem Konto. Ihre Gegner waren eine Klasse für sich; Tobias Zieglgänsberger (559) und Tobias Winkler (563) hielten Schwinghammer (536) und Kriesmair (527) in Schach und besiegelten die Niederlage für Peißenberg mit 6:2 MP und 3205:2966 Holz. Somit ging man auch im 3. Spiel ohne Punkte von der Bahn.